Rocky

  ROCKY
 
 
 
 
 
 
 
 
 

         

Lieber Rocky, wir haben dich übernommen, obwohl wir wussten, du warst ein schwieriger Hund. Dein Leben hast du wahrscheinlich
an der Kette verbracht und das bei deiner Rasse, dem Malamut. Du warst einseitig blind, wir wussten nicht warum, aber das hat dich wenig gestört. Du warst ein Charakterhund, der wusste was er wollte. Was du nicht warst, du warst kein böser Hund. Sehr schnell hat sich um dich eine kleine Fangemeinde gebildet, nur wir zwei, wir konnten uns wegen der Rangordnung nicht einigen. Ich habe einen Fehler gemacht, ich habe einen Schritt zurückgemacht und du hast geschmunzelt und hast gewusst, jetzt hast du mich. Ich habe versucht dich zu bestechen, aber du warst unbestechlich. Vielleicht hätten wir uns noch einigen können. Aber man hat uns die Zeit genommen. Du hast dein Verhalten geändert, hast gegrummelt und geschnappt, deinen Zwinger auseinander genommen. Wir konnten uns das nicht erklären, konnten aber auch nicht einfach mit dir zum Tierarzt. Als es dir immer schlechter ging, haben wir dich mit einem Narkosepfeil schießen lassen, wir wollten eigentlich gar nichts wissen, denn wir hatten Angst vor der Diagnose. Beim Röntgen deines Kopfes wurde eine Gewehrkugel sichtbar, die wanderte. Man hat irgendwann einmal versucht, dich zu erschießen, dabei hat man deinen Sehnerv zerschossen. Zu entfernen war die Kugel nicht mehr, wir haben dich schlafen lassen. Und bei aller Trauer sind wir froh, dass wir Recht hatten. Du warst krank, nicht böse.

Mach es gut dort hinter der Regenbogenbrücke, ich schließe die Augen und sehe dich über die Wiesen rennen. Verzeih uns, dass wir nicht mehr für dich tun konnten.
Wir sehen uns wieder Anke
Es denken an dich deine Fans, Ivonne, Pamela, Ute, Birgit, Nadine und alle Hundefreunde....